PresseDKOU
Pressemitteilung der DGOU

Patiententag beim DKOU: Arthrose – Hand und Fuß

Arhrose am Fuß
© Ming / Adobe Stock

Am Donnerstag, dem 27. Oktober findet der jährliche Patiententag beim Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) statt. Zu dieser kostenfreien Patientenveranstaltung sind alle eingeladen, die selbst unter Arthrose und/oder Rheuma leiden oder sich für das Thema interessieren. In diesem Jahr liegt der Fokus auf „Hand und Fuß“. Namhafte Experten referieren zu den aktuellen Ergebnissen aus der Forschung zur Arthrose unter besonderer Berücksichtigung entzündlich-rheumatischer Veränderungen, geben Tipps und gehen auch auf individuelle Fragen der Teilnehmenden ein.

 

Vom 25. bis 28. Oktober 2022 treffen sich Orthopäden und Unfallchirurgen aus aller Welt in Berlin auf dem Kongress. „Wichtige Themen sind dabei auch Arthrose und Rheuma, hier beraten wir uns über die neuesten Entwicklungen in der Patientenbehandlung“, sagt Prof. Dr. Andreas Halder, stellvertretender Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Um Betroffenen zu zeigen, wie sie mit Gelenkerkrankungen wie Finger-, Hand- und Fußgelenksarthrosen besser umgehen können, findet der Patiententag beim DKOU in diesem Jahr zum Thema Arthrose an Hand und Fuß statt. „Wenn andauernde Schmerzen die Funktionen beeinträchtigen oder Versteifungen der Gelenke die Bewegungen unmöglich machen, bedeutet das für die Betroffenen nicht nur Defizite in der Bewegung, sondern auch eine erhebliche Einbuße der Lebensqualität. Wir laden Erkrankte ein, zum Patiententag zu kommen. Sie treffen auf viele Menschen, die das gleiche Problem haben und können hilfreiche Hinweise erhalten“, sagt Rotraut Schmale-Grede, Präsidentin des Deutsche Rheuma-Liga Bundesverbands.

Volkskrankheiten Arthrose und Rheuma
Schmerzen in Händen und Füßen – das ist das Leid von Millionen Menschen in Deutschland. Über zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an Arthrose − besonders ältere Menschen. Von entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sind mit etwa einer Million Menschen deutlich weniger betroffen. Die Entzündungen und der Verschleiß können in allen Gelenken auftreten, betreffen aber sehr häufig die Hände und Füße. Die Behandlung der Arthrose unterscheidet sich, aufgrund unterschiedlicher Ursachen der Gelenkzerstörung, häufig deutlich von der Behandlung rheumatischer Veränderungen. „Schmerzen bei Arthrose und entzündlich-rheumatischen Erkrankungen in den Händen oder den Füßen können mit unterschiedlichen Methoden gelindert werden, beispielsweise durch physiotherapeutische Maßnahmen und Medikamente. Diese Möglichkeiten sollten ausgeschöpft werden. Erst wenn die nicht-operativen Methoden nicht mehr zur Schmerzfreiheit führen oder Gelenkschäden noch vermieden werden können, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden“, sagt Prof. Dr. Ralph Gaulke, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh), einer selbstständigen Sektion der DGOU.

Der Patiententag der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und dem Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) beim Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) wird in Kooperation mit der Deutschen Rheuma-Liga Berlin veranstaltet. Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt.

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt