Deutsche Kniegesellschaft (DKG)

Zielsetzung

Die Deutsche Kniegesellschaft (DKG) wurde von Unfallchirurgen und Orthopäden im Sommer 2012 in München mit dem Ziel gegründet, die Kniechirurgie in einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft zusammenzuführen. 

Die DKG will die Forschung, Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Therapeuten und Wissenschaftlern bei Verletzungen und Erkrankungen des Kniegelenkes fördern. Sie soll Unfallchirurgen, Endoprothetiker, Sporttraumatologen, Sportmediziner und Wissenschaftler vereinen.

Standespolitische Aufgabe des Vereins ist die Darstellung der Prävention, Diagnostik und Therapie von Verletzungen, Erkrankungen, Deformitäten und Verschleiß des Kniegelenkes sowie des periartikulären Bewegungsapparates in der Öffentlichkeit, bei Verbänden und der Politik und bei Leistungserbringern.

Opens external link in new windowWebsite der DKG

Vorstand

© R. Hube

Präsident

Orthopädische Chirurgie München (OCM)

© W. Petersen

Vizepräsident

Prof. Dr. Wolf Petersen

Martin-Luther-Krankenhaus
Berlin

Expertengruppen

  • Endoprothetik
  • Frakturen
  • Ligamentverletzungen
  • Osteotomie
  • Prävention, konservative Therapie und Rehabilitation

Leitlinienarbeit

Die DKG ist regelmäßig in die Erstellung von Leitlinien im Bereich des Kniegelenks eingebunden. Mehrere Leitlinien wurden erfolgreich abgeschlossen.