09.09.2019

Pressemitteilung der AGA

AGA-Kongress: Gelenkfunktion in Gesamtheit betrachten

© AGA

Der diesjährige Jahreskongress der AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie in Mannheim steht unter dem Motto „360 Grad“: Spezialisten der Arthroskopie und Gelenkchirurgie kommen zusammen, um den Rundumblick zu wagen und gelenkmedizinische Themen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Ein Schwerpunktthema liegt auf den peripheren Strukturen des Gelenks.

„360 Grad – das heißt für uns Offenheit und Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten“, erklärt Prof. Dr. Philipp Niemeyer, der gemeinsam mit Dr. Sven Lichtenberg die diesjährige Kongresspräsidentschaft inne hält. „Mit dem Rundumblick auf das Gelenk wollen wir über das Offensichtliche hinaus das beleuchten, was insgesamt zur gesunden Gelenkfunktion des individuellen Patienten beiträgt“, führt Niemeyer die Zielsetzung weiter aus.

AGA Innovation Award für Gründer, Erfinder und Entwickler mit smarten Ideen

In dem zum zweiten Mal stattfindenden Sitzungsformat „AGArena“ verleiht die AGA am 12. September wissenschaftliche Preise – in diesem Jahr auch zum Thema „Innovation, Gründung und Digitalisierung“. Junge Unternehmen und Innovatoren mit Bezug zum Themenbereich Medizin & Gesundheit können in einem Wettbewerb den Medizinern und Vertretern aus der MEdTech-Branche ihre Geschäftsideen präsentieren. Themenschwerpunkte sind Digital Health, Künstliche Intelligenz und Big Data, Patientenversorgung der Zukunft, Prävention und Rehabilitation, Kooperationsmodelle im Gesundheitsweisen und Robotik. Der beste „Pitch“ wird direkt vor Ort durch das Publikum gewählt und mit dem „AGA Innovation Award 2019“ ausgezeichnet. Neben dem Award bietet der Kongress den Teilnehmern eine Repräsentanz zum weiteren Austausch mit Meinungsführern aus der Ärzteschaft und potentiellen Kooperationspartnern aus der Industrie.

„Als dynamische Fachgesellschaft mit hohem Innovationsgrad möchten wir jungen Unternehmensgründern mit dem Kongress eine Plattform zur Präsentation neuer Ideen und Konzepte bieten“, erklärt Dr. Lichtenberg. „Die technikgeprägte Arthroskopie lebt vom intensiven Austausch zwischen Wissenschaft, Medizintechnik und Praxis. Innovation zu fördern liegt quasi in unserer DNA und entsprechende Ideen auszuzeichnen ist uns daher ein wichtiges Anliegen.“

AGA meets public: Patiententag am 14. September zum Thema Prävention

Der neu eingeführte AGA-Patiententag am 14. September steht unter der Überschrift „Prävention“. Patienten und Interessierte aus Mannheim und der Region sind eingeladen, sich zu den Themen „Gelenkverschleiß... dann doch lieber in Zeitlupe“ sowie „Keine Verletzung – kein Gelenkschaden“ zu informieren. Dazu finden zwei Podiumsdiskussionen mit kurzen Übersichtsvorträgen von Gelenkspezialisten und Physiotherapeuten mit anschließender Diskussions- und Fragerunde statt.

„Gelenke schützen, bevor es zu spät – unter diesem Motto möchten wir Patienten und Interessierte einladen, sich zum Thema Prävention von Gelenkerkrankungen und -verletzungen auf den aktuellen Stand der Medizin zu bringen. In offenen Gesprächsrunden diskutieren ausgewiesene Experten praxisnah und anschaulich“, freuen sich die Kongresspräsidenten auf das neue offene Veranstaltungsformat.

Zu den Highlights im wissenschaftlichen Programm gehören:

  • Sitzungsformate mit fallbasierten und interaktiven Diskussionsforen und Video-Sessions
  • Wissenschaftliche Sitzungen, die von den AGA-Komitees zu speziellen Themen
    (Knie, Schulter, Hüfte, Ellenbogen, Fuß) gestaltet werden
  • Wissenschaftliche Sitzungen von Gastgesellschaften, z.B. AE, BVASK, DKG,
    DVSE, SECEC, ESSKA, Danish Orthopedic Society, GOTS, DAF
  • Programm speziell für die AGA-Assistenzärzte und die AGA-Studenten – die
    AGA legt einen großen Fokus auf die Nachwuchsförderung

Virtual-Reality-Training am Simulator

Insbesondere im Bereich der Aus- und Weiterbildung zeigt sich die spannende Weiterentwicklung der Arthroskopie. Die AGA hat die "virtuelle Arthroskopie" in ihr Aus- und Weiterbildungskonzept eingebunden. Das Ziel des Kurses „AGASimulatorTrainingArthroskopie (STArt)“ besteht darin, dass Auszubildende nach Abschluss des Kurses selbständig und sicher mit dem Arthroskop und Instrumenten kleinere simulierte Eingriffe an Knie- und Schultergelenk durchführen können. Der Kurs ist aber auch ein Perfektionskurs für fortgeschrittene Arthroskopeure.

Daneben besteht für Studenten und angehende Arthroskopeure in Mannheim die Möglichkeit, in hochkarätig ausgestatteten Dry Labs in kleinen Gruppen das arthroskopische Arbeiten und OP-Techniken am Modell zu üben.

Zum wissenschaftlichen Programm gehören auch eine Vielzahl an Theorie- und Hands-On-Workshops an Modellen für viele Gelenkmodule des Ausbildungskurrikulums der AGA. Ziel dieser Qualifikationen ist sowohl in Theorie als auch in der praktischen Umsetzung die höchste Behandlungsqualität für die Patienten sicherzustellen.

Weitere Infos
Weitere Infos

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailStefanie Schnarr
Tel.: 030 – 340 603 611

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAngelika Julius
Tel.: 030 – 340 603 604

Geschäftsstelle