13.09.2018

Pressemitteilung der AGA

AGA-Kongress gestartet: Der Patient steht im Mittelpunkt

© Sergey Nivens / 123rf

Der diesjährige Jahreskongress der AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie in Linz (Österreich) steht ganz im Zeichen des Aufbruchs. Die größte europäische Fachgesellschaft präsentiert ihren 5.000 Mitgliedern unter dem Motto „Arthroskopie hilft“ ein umfassendes Aktionspaket für eine neue Gesprächsqualität mit Patient und Öffentlichkeit, um aktiv über den Nutzen der Arthroskopie aufzuklären. Ziel der Kampagne ist es, wichtige Fakten zur Arthroskopie bekannter zu machen und bestehenden Vorurteilen entgegen zu wirken.

So sind die Mitglieder eingeladen, eigene Vorträge, Patienten-Informationsveranstaltungen oder Tage der offenen Tür in Praxen und Kliniken zu veranstalten und dabei Materialien wie Patientenratgeber, Poster, Postkarten und Videos einzusetzen. Den Höhepunkt findet die Aktion im „Tag der Arthroskopie“ am 1. Februar 2019. Die Kampagnen-Website www.arthroskopie-hilft.de bietet zusätzlich umfassende medizinische Informationen und räumt mit Fakten, Mythen und Meinungen rund um die Methode der Arthroskopie auf. Auch Social Media wie Facebook, Instagram und YouTube kommen zum Einsatz.

„Arthroskopie-heute basiert auf 40jähriger Erfahrung in der Praxis und ist belegt durch fundierte wissenschaftliche Studien. Im Mittelpunkt steht dabei aber immer der Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen“, erklärt AGA-Präsident Prof. Dr. Helmut Lill. „Die breite Einsatzmöglichkeit der schonenden Arthroskopie für immer mehr Indikationen möchten wir erlebbar machen – mit und für unsere Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz und zum Austausch mit unseren Patienten.“

AGA meets public: Live-Event „Prävention am Limit“ in der neuen „AGArena“

Den Auftakt zum Diskurs mit der Öffentlichkeit macht ein Live-Event am 13. September auf dem Kongress: Im neu geschaffenen Format „AGArena“ diskutieren Mediziner der AGA, prominente Spitzensportler und Zuschauer über Möglichkeiten und Grenzen der Prävention im Profisport. Als Gäste begrüßt der Moderator „Mr. Millionenshow“ Armin Assinger die österreichische Olympiasiegerin im Big Air Anna Gasser und die ehemalige österreichische Skirennläuferin Michaela Kirchgasser.

„Die AGArena ist eine Einladung zum Austausch und zur Diskussion“, freuen sich die Kongresspräsidenten Dr. Florian Dirisamer und Dr. Philipp Heuberer über das neue Format des AGA-Kongress. „Für uns fängt Medizin nicht erst bei der Behandlung an. Das zeigt sich besonders anschaulich im Sportbereich. Verletzungsprävention ist Teil des Profisports, den wir kontinuierlich gemeinsam mit den Sportlern erarbeiten und weiterentwickeln. Dieses Wissen möchten wir verstärkt mit der Öffentlichkeit teilen und uns auch den Fragen von Freizeitsportlern stellen.“

Zu den Highlights im wissenschaftlichen Programm gehören:

  • Keynote-Referenten aus England, Frankreich, Österreich, Schweiz und Deutschland
  • Neue und moderne Sitzungsformate:

    • DeepSpace: Ein Raum für 3-D Präsentationen von CT und MRT-Aufnahmen des menschlichen Körpers in Zusammenarbeit mit dem Ars Electronica Center Linz
    • Kontroverse im Boxring: Ein Diskussionsformat, das unter Beteiligung des Publikums mit kontroversen Kurz-Statements in einem echten Boxring stattfindet
    • Speakers Corner mit Kurzvorträgen der besten wissenschaftlichen Poster
    • Science Circle mit Präsentationen der besten Arbeiten aus der Grundlagenforschung

  • Wissenschaftliche Sitzungen, die von den AGA-Komitees zu speziellen Themen (Knie, Schulter, Hüfte, Ellenbogen, Fuß) gestaltet werden
  • Wissenschaftliche Sitzungen von Gastgesellschaften, z.B. der Polnischen Arthroskopiegesellschaft, der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (ÖGOuT) oder der Österreichischen Gesellschaft für Fußchirurgie (ÖGF)
  • Symposien speziell für Radiologen und speziell für Physiotherapeuten am Samstag
  • Programm speziell für die AGA-Assistenzärzte und die AGA-Studenten – die AGA legt einen großen Fokus auf die Nachwuchsförderung


Virtual-Reality-Training am Simulator


Insbesondere im Bereich der Aus- und Weiterbildung zeigt sich die spannende Weiterentwicklung der Arthroskopie. Die AGA hat die virtuelle Arthroskopie in ihr Aus- und Weiterbildungskonzept eingebunden. Das Ziel des Kurses „AGA-SimulatorTrainingArthroskopie (STArt)“ besteht darin, dass Auszubildende nach Abschluss des Kurses selbständig und sicher mit dem Arthroskop und Instrumenten kleinere simulierte Eingriffe an Knie- und Schultergelenk durchführen können. Daneben besteht für Studenten und angehende Arthroskopeure in Linz die Möglichkeit, in hochkarätig ausgestatteten Dry Labs in kleinen Gruppen das arthroskopische Arbeiten und OP-Techniken am Modell zu üben. Zum wissenschaftlichen Programm gehören auch eine Vielzahl an Theorie- und Präparateworkshops für alle Gelenkmodule des Ausbildungskurrikulums der AGA. Ziel dieser Qualifikationen ist sowohl in Theorie als auch in der praktischen Umsetzung die höchste Behandlungsqualität für die Patienten sicherzustellen.


Quelle: Pressemitteilung der AGA

Weitere Infos

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMaria Hauk
Tel.: 030 – 340 603 604

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailStefanie Schnarr
Tel.: 030 – 340 603 611

Geschäftsstelle

© Andrey Popov / Fotolia / DGOU
© OUMN / DGOU
© DKOU / DGOU