13.02.2018

Frist: 30.04.2018

DGOU lobt Preis zur Förderung der Grundlagenforschung aus

© DGOU

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) vergibt auch in diesem Jahr wieder ihren Preis zur Förderung der Grundlagenforschung. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert und würdigt eine herausragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der orthopädisch-unfallchirurgischen Grundlagenforschung oder der translationalen Forschung. Bewerbungen können bis zum 30. April 2018 eingereicht werden.

Für den Preis zur Förderung der Grundlagenforschung können sich Erstautoren bewerben, deren wissenschaftliche Arbeiten sich mit einem dieser Themenfelder beschäftigen: Gelenke, Biomaterialien, Biomechanik, Frakturheilung und Osteologie, Gang- und Bewegungsanalyse, Gen- und Zelltherapie, Implantat-Technologie, Imaging und Navigation, Polytrauma, Tissue Engineering oder Wunden und Weichteile. Zudem muss die Arbeit 2018 oder im Vorjahr in einem PubMed- oder ISI-gelisteten Journal erschienen oder zur Veröffentlichung angenommen sein. Die eingereichte Forschungsarbeit darf darüber hinaus noch keine andere Auszeichnung erhalten haben.

Bewerbungen müssen zusammen mit der wissenschaftlichen Arbeit, dem Antragsformular, dem Lebenslauf des Antragstellers sowie dem Publikationsnachweis bis zum 30. April 2018 in der Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailDGOU-Geschäftsstelle eingegangen sein.

Die Auszeichnung wird traditionell auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (Öffnet internen Link im aktuellen FensterDKOU) in Berlin verliehen, dem deutschland- und europaweit größten Kongress auf seinem Fachgebiet. Der DKOU findet in diesem Jahr vom 23. bis zum 26. Oktober 2018 unter dem Motto „Wir sind O&U“ statt.