26.09.2017

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie

DKOU 2017: Programm-Highlights auf einen Blick

© DGOU / DKOU 2017

Noch 25 Tage bis zum DKOU: Jetzt ist das umfangreiche Hauptprogramm zum Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) erschienen. Es gibt einen Einblick in die vielen thematischen Facetten des Faches O und U. Mit spannenden Vorträgen, Symposien und Seminaren sind auch die Gremien von DGOU, DGOOC und DGU auf dem Kongress vertreten. So gehen Experten beispielsweise auf die Fehlerkultur bei der Erstversorgung schwerverletzter Patienten ein, stellen neue Behandlungsstrategien im Polytrauma-Management vor und diskutieren über den Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten. Ein Highlight ist die Kick-off-Veranstaltung des Deutschsprachigen Arthoskopieregisters (DART). Der DKOU findet vom 24. bis zum 27. Oktober 2017 in Berlin statt.

Akut lebensbedrohliche Verletzungen schnell zu erkennen, ist Ziel der Erstversorgung im Schockraum. In zwei aufeinander aufbauenden Workshops zum Polytrauma-Management demonstrieren internationale Notfallexperten unter anderem Behandlungs- und Rehabilitationsstrategien für mehrfache Verletzungen der Extremitäten.


Welche Fehler bei der Versorgung von Schwerverletzten in der Präklinik, im Schockraum und der Akutphase auftreten können und welche davon für den Patienten besonders riskant sind, erfahren Teilnehmer bei einem Vortrag der DGU-Sektion Notfall-, Intensivmedizin und Schwerverletztenversorgung (NIS).


Im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung präsentiert sich das neu gegründete Deutschsprachige Arthoskopieregister (DART). Die Projektkoordinatoren berichten von der Idee bis zur Realisation des DART und beleuchten die Rolle von Registerdaten bei der Nutzenbewertung in der Chirurgie.


In dem öffentlichen Symposium werden rechtliche Aspekte einer Wissenschaftskultur sowie das Verfahren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten diskutiert. Zudem wird die Rolle der medizinischen Verlage in diesem Kontext erörtert. 


Im Zuge terroristischer Attentate treten vermehrt Schuss- und Explosionsverletzungen auf. In dem Praxiskurs erlernen Unfallchirurgen gefäßchirurgische Notfallmaßnahmen und bekommen Handlungsanweisungen und die Expertise an die Hand, um Blutungen an verletzten Extremitäten zu kontrollieren.


Weitere Programm-Highlights

Dienstag, den 24.10.2017


Mittwoch, den 25.10.2017


Donnerstag, den 26.10.2017


Freitag, den 27.10.2017


Registrierung
Mitglieder von DGOU, DGOOC, DGU und BVOU profitieren von Öffnet externen Link in neuem Fenstervergünstigten Eintrittspreisen. Zudem lohnt sich eine frühzeitige Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Anmeldung: Eine Vorregistrierung ist bis zum 15. Oktober 2017 möglich. Ab dem 23. Oktober 2017 kann man sich dann vor Ort als Teilnehmer registrieren lassen.

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailMaria Hauk
Tel.: 030 – 340 603 604

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailBarbara Singh
Tel.: 030 – 340 603 611

Geschäftsstelle