16.08.2017

Kongress der DGH

Inspirationen aus der Handchirurgie

© Fotolia

Unter dem Motto „Handchirurgie inspiriert!“ steht der diesjährige Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH), einer Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Medizinische Experten geben einen Einblick in die klinische Handchirurgie mit all ihren Facetten und stellen innovative Behandlungstechniken vor. An dem Wissensaustausch beteiligt sich auch die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie (DAHTH) sowie als Gastgesellschaft die British Society for Surgery of the Hand (BSSH). Der Kongress findet vom 12. bis zum 14. Oktober 2017 in München statt.

Mediziner und Wissenschaftler können sich auf der diesjährigen DGH-Jahrestagung über aktuelle klinische Aspekte der Handchirurgie sowie neueste Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung informieren und austauschen. Thematische Schwerpunkte des Kongresses sind unter anderem:

•    Akute Handverletzungen
•    Altershandchirurgie und Prothetischer Gelenkersatz
•    Lappenplastiken in der Handchirurgie
•    Lokalanästhesie in der Handchirurgie. Wo sind die Grenzen?
•    Ökonomische Aspekte der Handchirurgie im Gesundheitssystem

Umrahmt wird das wissenschaftliche Programm von mehreren Instruktionskursen. So wird beispielsweise ein Live-Operationskurs zur Arthroskopie angeboten. Bereits einen Tag vor dem Kongress haben Interessierte zudem die Möglichkeit, an einem Präparationskurs in der anatomischen Anstalt der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) teilzunehmen. In dem Kurs stellen Chirurgen die häufigsten lokalen Lappenplastiken der Hand vor. Anschließend können die Teilnehmer die Techniken der Gewebetransplantation selbst üben.