07.11.2019

3. Notfallkonferenz der DGU

Sind unsere Kliniken sicher?

© sudok1 / Adobe Stock

Die Bedrohungslage durch terroristische Aktivitäten ist nach wie vor präsent. Um den damit verbundenen medizinischen Herausforderungen klinisch, taktisch und strategisch begegnen zu können, initiiert die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) seit 2016 einen Erfahrungs- und Wissensaustausch mit relevanten Gruppen und vor allem mit der Bundeswehr. Schwerpunkt der diesjährigen Notfallkonferenz wird ein Blick auf die Sicherheit der Kliniken selbst sein. Zusätzlich steht die Vorbereitung auf chemische und radioaktive Bedrohungen im Fokus. Die Konferenz findet am 29. November 2019 in Ludwigshafen statt.

Beim Blick auf Anschläge in der Vergangenheit wird deutlich, vor welche Herausforderungen Mediziner beispielsweise durch eine sehr große Anzahl an Verletzten mit Schuss- und Explosionsverletzungen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten stehen. Auch in Deutschland werden neue Kompetenzen benötigt, um die Opfer von Terroranschlägen adäquat versorgen zu können. Dabei ist die Kenntnis besonderer Gefahrenlagen (z.B. Rettung unter Beschuss, mehrzeitige Attentate), häufiger neuer Verletzungsmuster sowie geeigneter präklinischer, aber vor allem innerklinischer Abläufe (z.B. taktische Chirurgie) entscheidend, um im Ernstfall situationsgerecht handeln und behandeln zu können.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich an Chirurgen, interdisziplinäre und interprofessionelle Notfallmediziner sowie Vertreter aus Politik und Verbänden.

Weitere Infos
Weitere Infos

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailStefanie Schnarr
Tel.: 030 – 340 603 611

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAngelika Julius
Tel.: 030 – 340 603 604

Geschäftsstelle