PresseDKOU

Forschungspreis Digitalisierung in Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Arbeitsgruppe Digitalisierung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) vergibt jährlich den „Forschungspreis Digitalisierung in Orthopädie und Unfallchirurgie“. Der Preis wird durch die Firma Lohmann & Birkner Software Solutions unterstützt und ist mit 2.500 € dotiert. Die Preisverleihung erfolgt auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU).

Der Preis dient der Förderung der Forschung zu Digitalisierung im Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie. Er kann für herausragende abgeschlossene wissenschaftliche Arbeiten vergeben werden, die sich mit der Umwandlung von analogen in digitale Formate, mit der Beforschung digitaler Innovationen und Verfahren der Künstlichen Intelligenz für klinische Fragestellungen oder mit der Verarbeitung bzw. Speicherung von Daten in einem digitaltechnischen System beschäftigen und dabei einen Bezug zur Orthopädie und Unfallchirurgie aufweisen. Er wird an Forschende des In- und Auslandes verliehen.

Die Bewerbung erfolgt durch Einreichen einer wissenschaftlichen Arbeit. Diese sollte im aktuellen oder dem vergangenen Kalenderjahr in einer anerkannten deutsch- oder fremdsprachigen wissenschaftlichen Zeitschrift oder in Buchform erschienen sein.

Nicht eingereicht werden können bereits anderweitig ausgezeichnete oder zu einem anderen Preiswettbewerb angemeldete Arbeiten. Der oder die Verfasserinnen und Verfasser der Arbeit haben schriftlich zu erklären, welche Personen an der vorgelegten Arbeit mitgewirkt haben.  

Die Bewerbung (Anschreiben, wiss. Arbeit, oben genannte Erklärung) ist zusammen mit dem Datenschutzformular bis zum 30.04.2022 ausschließlich als PDF-Datei per E-Mail an die DGOU-Geschäftsstelle einzusenden.

2021

Dr. Florian Dittrich, Gelenkzentrum Bergisch Land, Remscheid

„A Possible Mobile Health Solution in Orthopedics and Trauma Surgery: Development Protocol and User Evaluation of the Ankle Joint App“

Ziel dieser Studie war es, am Beispiel der Sprunggelenks-App, Evidenzen zum Entwicklungsprozess einer Gesundheitsapp zu schaffen und Pitfalls sowie einhergehende Chancen und Risiken zu identifizieren. Die Qualität der App wurde anhand des MARS-Score durch Ärzte und Athleten evaluiert.

Die Gesamtbewertung der App mit 4,4 von 5 Punkten im MARS-Score sprechen für eine hohe App-Qualität. Das mit einer Datenbank kommunizierende hybride App-Konzept, eine hohe Zielgruppenkonformität, die vorab definierte Zweckbestimmung und der multidisziplinäre Ansatz erscheinen erfolgversprechend.

Die gewonnenen Evidenzen zeigen, dass simple mHealth-basierte Rehabilitationsprogramme durch Vermittlung von allgemeinverständlicher aktueller medizinischer Literatur, Videos und einer Tagebuchfunktion ein nützliches Instrument zur Verbesserung des Patientenengagements darstellen.

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt