PresseDKOU

Prof. Dr. Dr. Werner Siebert

Prof. Dr. Dr. Werner Siebert (* 1953) war 2018 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) sowie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU).

Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie war vor seiner Pensionierung 2019 Ärztlicher Direktor der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel sowie Professor für Orthopädie und orthopädische Chirurgie an der Philipps-Universität Marburg und Lehrbeauftragter der Universität Kassel.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitglieder der DGOU,

das Kongressthema des DKOU 2018 haben wir ganz bewusst mit „Wir sind O&U“ gewählt, denn wir sind jetzt seit 10 Jahren O und U – dieses kleine Jubiläum gilt es zu feiern! In diesem Jahr und insbesondere auf dem Kongress in Berlin vom 23. bis zum 26. Oktober.

Es bedurfte tatkräftiger Orthopäden und Unfallchirurgen, um Brücken zu bauen zwischen Orthopädie und Unfallchirurgie und die gemeinsame Fachgesellschaft 2008 aus der Taufe zu heben. Inzwischen ist die DGOU allen Skeptikern zum Trotz zu einer international beachteten einflussreichen und wichtigen Fachgesellschaft herangewachsen.

Uns als Kongresspräsidenten des DKOU 2018, Prof. Dr. Joachim Windolf aus Düsseldorf (DGU) , Dr. Gerd Rauch aus Kassel (BVOU) und mir, erschien dies so wichtig, dass wir als Kongressmotto nach 10 Jahren Zusammenarbeit jetzt „Wir sind O&U“ gewählt haben. Unser Kongress-Poster versinnbildlicht die Breite unseres wunderbaren Faches, die – von Säugling bis Greis, von konservativer und beratender Behandlung bis zur Polytrauma-Versorgung – ein ungeheuer weites Spektrum abdeckt, in dem jeder, der sich zur Behandlung des Bewegungsapparates berufen fühlt, sein Zuhause finden kann.

Eines unserer Schwerpunktthemen auf dem DKOU 2018 ist die Digitalisierung, ein zentrales Thema, das unsere Gesellschaft in allen Bereichen erfasst hat – auch in O und U. Auf unserem Kongress müssen wir Schwerpunkte setzen, die insbesondere unsere Arbeitskreise und Sektionen in den Mittelpunkt rücken sollen. Natürlich haben wir am Tag der Sektionen die Möglichkeit, unsere unterschiedlichen Spezialgesellschaften aus O und U, von der Arbeitsgemeinschaft Becken bis zur Vereinigung Technische Orthopädie, zu präsentieren.

In diesem Jahr wird zusätzlich die Wirbelsäule im Mittelpunkt stehen. Wir haben uns dazu entschlossen, auch die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) mit Orthopäden, Unfallchirurgen und Neurochirurgen um Mitgestaltung unseres Kongresses zu bitten. An den Hauptthemen kann man erkennen, dass wir auch die Themen Hand und Handgelenk mit der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) betonen wollen. Die Sportmedizin und Rehabilitation wird durch die verschiedenen Sektionen und Fachgesellschaften, die in diesem Bereich tätig sind, hervorgehoben werden. Auch die arthroskopische Chirurgie steht im Mittelpunkt und mit ihr insbesondere die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA). Endoprothetik, Revisionsendoprothetik und die AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik werden ebenso ihren Raum erhalten wie Frakturen und Gelenkverletzungen und die AOTrauma. Die Versorgung unserer Patienten beginnt mit der Prävention und führt über die konservative und operative Behandlung natürlich in den Bereich der Rehabilitation und Wiedereingliederung in Beruf und Familie.

Wir sind eine wissenschaftliche Gesellschaft und deshalb wird die Grundlagenforschung im Bereich Biomaterialien, Biomechanik, Frakturheilung, Inflammation, muskuloskelettale Regeneration, Polytrauma und Arthroseforschung auf dem Kongress einen bedeutenden Platz einnehmen. Die Förderung der Grundlagenforschung,  aber auch die der klinischen Forschung ist eines der vornehmsten Ziele einer wissenschaftlichen Gesellschaft. Dies zeigt sich auch darin, dass wir eine Vielzahl von Preisen in O und U vergeben, die durchaus mit ansprechenden Dotierungen honoriert sind und die Forschung im Bereich des Bewegungsapparates fördern sollen. Ehrungen, Auszeichnungen, Stipendien ergänzen unsere Aktivitäten in O und U.

Die Industrieausstellung ist allein schon eine Fahrt nach Berlin wert, da man in Europa kaum einen besseren Überblick über die Möglichkeiten und Angebote unserer Industriepartner finden kann.

Die Internationalisierung des DKOU schreitet weiter fort. Wir haben inzwischen 2.000 Teilnehmer aus 56 Nationen auf unserem Kongress. Deshalb werden wir weiterhin internationale Sitzungen anbieten, aber auch internationale Redner in unsere großen deutschsprachigen Sitzungen einbinden und für die internationalen Zuhörer von Deutsch nach Englisch übersetzen.

Unsere Gastnation wird das Vereinigte Königreich Großbritannien sein. Wir haben nur eine Gastnation gewählt, weil wir glauben, nach dem Brexit ist es besonders wichtig, unsere Kollegen aus Großbritannien nach Europa einzuladen und im Austausch mit ihnen auf unserem Kongress das höchstmögliche europäische Niveau zu bieten.

Die Grundlagen unserer Tätigkeit in Klinik und Praxis sind durch die Ökonomisierung bedroht. Unsere vornehmste Aufgabe, die Versorgung und Betreuung der Patienten, muss immer wieder erkämpft und verteidigt werden. Im Bereich der Versorgungsforschung müssen wir unsere positiven Leistungen darstellen. Hierzu gehört auch die Betreuung unserer Rheuma-erkrankten Patienten, aber auch die sichere ökonomische Ausgestaltung der Notfallversorgung in unseren Praxen und Kliniken. Wir werden von der ganzen Welt für unser hervorragendes Rettungssystem bewundert. Wir sollten es uns nicht zerstören lassen, sondern intensiv darum kämpfen und die ökonomische Basis dafür sichern.

Der demographische Wandel in unserer Gesellschaft stellt große Anforderungen gerade an O und U. Wir müssen uns um den Erhalt von Selbständigkeit und Mobilität im Alter kümmern. In den 10 Jahren des Bestehens der DGOU hat sie inzwischen gezeigt, dass durch das „Wir sind O&U“ die Qualität der muskuloskelettalen Versorgung in Deutschland nachhaltig erhöht werden konnte. Die Zusammenarbeit ist aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Durch Zentrenbildung und Zusammenarbeit in vielen Arbeitsgruppen haben wir ein Niveau erreichen können, das sicherlich weltweit einzigartig ist, so dass selbst die EU-Kommission uns bescheinigt hat, dass die Versorgung in Deutschland ein großzügiges Leistungsniveau auf einem sehr hohen Niveau mit einem generellen Zugang für die Bürger bietet. Dies ist Ansporn und Verpflichtung für uns in O & U und wir wollen daran weiter arbeiten.

In diesem Jahr, im 10. Jahr der DGOU, muss es aber unser Ziel sein, an dem „Wir sind O&U“ auf allen Bereichen weiterzuarbeiten, unseren Nachwuchs zu fördern, die Ausbildung mit unserer Akademie für Orthopädie und Unfallchirurgie (AOUC) zu fördern und uns natürlich um die Arbeitsbedingungen für unsere Mitglieder zu kümmern.

Ein Jahr mit vielen Herausforderungen und intensiver Arbeit liegt vor uns. Lassen Sie es uns gemeinsam gestalten. Mir ist es eine ganz besondere Ehre, dass ich mich hier ein Jahr lang als Präsident der DGOU intensiv einbringen darf und national und international die Fachgesellschaft als Präsident vertreten darf.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr,
Ihr Prof. Dr. Dr. Werner Siebert

  • Registerforschung mit Schwerpunkt Endoprothetik an Hüfte und Knie, Revisionsoperationen in der Endoprothetik
  • Klinische Forschung zu minimal-invasiven Verfahren in der Orthopädie und Traumatologie
  • Leiter des Endoprothesenzentrums der Maximalversorgung der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel und des klinikeigenen Endoprothesenregisters

1997 bis 2018
Professor für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie an der Philipps-Universität Marburg sowie Lehrauftrag an der Universität Kassel

seit 1994
Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel

1991
Habilitation, Privatdozent für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie

1988 bis 1994
Leitender Oberarzt der Klinik für Orthopädie und orthopädische Chirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover

1982 bis 1988
Assistenzarzt der Abteilung für Allgemeinchirurgie und der Abteilung für Orthopädie des Klinikums Großhadern der Universität München

1974 bis 1981
Medizinstudium mit Promotion an der Technischen Universität München

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin
  • Facharzt für Orthopädie-Rheumatologie
  • Master of Business Administration (MBA) für Krankenhausmanagement
  • Zusatzbezeichnungen: Spezielle Schmerztherapie, Sportmedizin, Chirotherapie, Kinder-Orthopädie, Röntgendiagnostik: Skelett, MRT fachgebunden, Prüfarzt in klinischen Studien, Physikalische Therapie und Balneologie
  • Weiterbildungsermächtigungen: Spezielle Orthopädische Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Physikalische Therapie, Sportmedizin, Rheumaorthopädie, Kinderorthopädie, MRT fachgebunden, Spezielle Schmerztherapie
  • Zertifizierter Kniechirurg der Deutschen Kniegesellschaft (DKG)
  • 2018: Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • 2018: Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Präsident der Deutsch-Lateinamerikanischen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DLGOU)
  • Past President der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU)
  • AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik: Mitglied der Akademie
  • Endoprothesenregister Deutschland (EPRD): seit 2010 Mitglied des Exekutivkomitees
  • Deutsche Kniegesellschaft (DKG): Kongresspräsident 2017
  • European Hip Society (EHS): Präsident 2014 - 2016

Weiteres:

  • Ehrendoktor der Dnipropetrovsk Medical Academy, Ukraine
  • Ehrendoktor der Universität Charkow, Ukraine
  • Ehrenmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Unfallchirurgie (ÖGO)
  • Ehrenmitglied der Lateinamerikanischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SLAOT)
  • Ehrenmitglied der Kolumbianischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SCCOT)
  • Ehrenmitglied der Argentinischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (AAOT)
  • International Fellow der American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS)
  • Mitglied der American Association of Hip & Knee Surgeons (AAHKS)
  • ASG-Travelling Fellow der Deutschsprachigen Orthopädischen Gesellschaften
  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt