PresseDKOU

Prof. Dr. Markus Scheibel

Prof. Dr. Markus Scheibel ist im Amtsjahr 2024 stellvertretender Präsident der DGOU sowie Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC).

Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ist Chefarzt der Schulter- und Ellenbogenchirurgie an der Schulthess Klinik Zürich und Visiting-Professor am Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC) der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Er ist zudem aktuell Generalsekretär der DGOU-Sektion und D-A-CH-Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE).

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Mitglieder unserer Fachgesellschaften,

in Anbetracht der Vielzahl an politischen Herausforderungen und der auch uns betreffenden kriegerischen Auseinandersetzungen mag es nahezu schwerfallen, sich auf die Belange unserer Fachgesellschaft zu konzentrieren und damit verbunden auch auf den diesjährigen Kongress. An dieser Stelle möchten wir daher zunächst allen danken, die sich aktiv an der Hilfe für die Ukraine auf den verschiedenen Ebenen und über verschiedene Organisationen beteiligen und sich insbesondere auch der medizinischen Versorgung der uns zugeführten Patientinnen und Patienten aus der Ukraine widmen. Wir denken, dass die Hilfsbereitschaft ungebrochen ist und jeder von uns wahrscheinlich bereit wäre, noch mehr Kriegsopfer, entweder aus der Ukraine oder anderen Krisengebieten, aufzunehmen.

Was die diesjährige Präsidentschaft betrifft, so wird sicherlich die Gesundheitspolitik eine anhaltende Herausforderung bleiben, allen voran die geplante Klinikstrukturreform. Wie schon in den letzten Monaten abzusehen war, bleibt die große Revolution wahrscheinlich aus. Dennoch wird es sicherlich, nach dem Vorbild in Nordrhein-Westfalen, Einschränkungen nach einem Muster bestimmter Leistungsgruppen geben. Wir sind weiterhin bestrebt, dass unser Fachgebiet gut abgebildet ist und wir an der bisherigen Struktur keine Verluste hinzunehmen haben. Ohne jeden Zweifel wird es uns in erster Linie darum gehen müssen, dass die Patientenversorgung nicht nur in Ballungsgebieten, sondern auch in der ländlichen Umgebung auf hohem Niveau sichergestellt bleibt. Wie schon gegenüber der Politik vorgetragen, kann das Traumanetzwerk durchaus als Beispiel auch für andere Fachbereiche herangezogen werden, da wir hiermit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht haben und die Leistungsstärke der einzelnen Kliniken gut berücksichtigt ist. Aber auch die Endoprothetik, als eine der wesentlichen Inhalte unseres Fachgebietes, muss adäquat abgebildet bleiben. Hier gilt es sicherzustellen, dass insbesondere die von Endocert oder den Sektionen zertifizierten Fachkliniken, in denen heutzutage überwiegend die Endoprothetik stattfindet, in einem neuen System ihren Platz finden.

Als wissenschaftliche Fachgesellschaft ist es neben der Patientenversorgung unser wesentliches Anliegen, die Weiterbildung unseres Nachwuchses zu organisieren. Auch hierauf wird die Klinikstrukturreform einen wesentlichen Einfluss haben. Es geht vor allem darum, die sektorenübergreifende Weiterbildung zu etablieren. Dies alleine reicht wahrscheinlich nicht aus. Sollten Kliniken tatsächlich nur noch begrenzt operative Eingriffe durchführen können, wird man auch zwischen Kliniken entsprechende Weiterbildungsverbünde etablieren müssen. Die Landesärztekammern sind hierauf eingestellt. Wir können Ihnen als Kolleginnen und Kollegen in den betreffenden Kliniken nur empfehlen, sich schon frühzeitig um entsprechende Partnerschaften in der ärztlichen Weiterbildung zu bemühen. Derartige Kooperationen können auch mit Praxen eingegangen werden, hierfür gilt es die Ausbildungsstellen, welche von der Kassenärztlichen Vereinigung finanziert werden, für derartige Weiterbildungsrotationen zu aktivieren und in Anspruch zu nehmen.

Bei alledem wollen wir auch unsere gemeinsame Fachgesellschaft, die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, weiterentwickeln, um sicherzustellen, dass die Breite unseres Gebietes sich auch in der Fachgesellschaft wiederfindet. Gemeinsam wollen wir die DGOU als diejenige Fachgesellschaft stärken, in der alle, die eine Weiterbildung in Orthopädie und Unfallchirurgie anstreben, ihre Basis und ihren Ausgangspunkt finden. Selbstverständlich wird die Fachgesellschaft auch zukünftig von ihren Gründungsgesellschaften, der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, als auch der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie weiterhin mitgeprägt. Es sollen aber auch zunehmend die großen Sektionen und weitere Mitgliedsgesellschaften der DGOU aktiv in die Geschehnisse und Umstrukturierung der DGOU mit eingebunden werden. Dies bedeutet nicht zuletzt, dass sich die DGU und die DGOOC etwas zurücknehmen müssen und quasi in bestimmten Bereichen den übrigen Sektionen und Mitgliedsgesellschaften gleichgestellt sein werden. Andererseits ist aber damit auch verbunden, dass beide Fachgesellschaften ihre Eigenständigkeit behalten und unter dem Aspekt der Weiterbildung, insbesondere diejenige der speziellen Unfallchirurgie und diejenige der speziellen orthopädischen Chirurgie, repräsentieren werden.

Höhepunkt einer jeden Präsidentschaft ist selbstverständlich der Jahreskongress, der DKOU2024, den wir auch dieses Jahr wieder zu gewohnter Zeit in Berlin abhalten werden. Das Motto „Zukunft wollen, Zukunft machen“ soll ein wenig widerspiegeln, dass all das, was in den letzten Jahren vielleicht andiskutiert und schon beschlossen wurde, auch einer Umsetzung bedarf. Dies betrifft viele Aspekte, nicht nur die schon genannte Entwicklung unserer Fachgesellschaft, sondern auch viele Bereiche der medizinischen Implantateentwicklung oder neuer Operationsmethoden unter Anwendung von modernen Technologien und computerunterstützten Systemen. Wir haben daher das Thema sehr allgemein gehalten und werden in der Programmgestaltung vor allem solche Themen aufnehmen, die eine erfolgreiche Umsetzung von Zukunftsperspektiven versprechen. Dazu gehören auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Chirurgie, oder die Vereinbarkeit von Freizeit und Familie mit unserer beruflichen Tätigkeit.

Soweit zunächst ein Ausblick auf die kommenden Monate unserer Präsidentschaft. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. Wir werden in jedem Fall das unsrige dazu tun, die gesetzten Ziele zu erreichen. Etwa Mitte des Jahres werden wir an dieser Stelle ein update geben.
 

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Ihre

Prof. Dr. Andreas Seekamp (Präsident der DGOU und Präsident der DGU) und Prof. Dr. Markus Scheibel (Stellvertretender Präsident der DGOU und Präsident der DGOOC)     

  • Hüftendoprothetik (MIS und konventionell)
  • Knieendoprothetik (konventionell und Robotik)
  • Revisionsendoprothetik Hüft- und Kniegelenk (incl. Septische Chirurgie)
  • Tumororthopädie
  • Fußchirurgie
  • Hüft- und Kniegelenkchirurgie (incl. Impingementchirurgie des Hüftgelenks)
  • Behandlung von Knochennekrosen

 

Seit 01.07.2018Chefarzt Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Schulthess Klinik Zürich
Seit 01.06.2018Visiting Professor, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Charité – Universitätsmedizin Berlin
2010-2018Leitender Arzt der Sektion Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Oberarzt Traumatologie, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC)
10.05.2016Zusatzweiterbildung Spezielle Unfallchirurgie
2012-2018W2-Universitätsprofessur,Arthroskopie und Sportmedizin mit Schwerpunkt Schulterchirurgie, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC) und Centrum für Sportwissenschaft und Sportmedizin Berlin (CSSB)
18.06.2009Habilitation und Venia legendi für Orthopädie und Unfallchirurgie, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Thema: Neue Aspekte in der konservativen und operativen Therapie von Schulterinstabilitäten
2004-2010Assistenzarzt, Facharzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
22.04.2008Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
2002-2004Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
18.06.2002Promotion zum Doktor der Medizin an der Universität Leipzig, Thema: Analyse operativer Zugangswege in der Kniegelenksendoprothetik unter besonderer Berücksichtigung der Subvastus- und Midvastustechnik
01.11.2002Approbation als Arzt
2001-2002Arzt im Praktikum, ATOS-Klinik Heidelberg
27.04.2001Ärztliche Prüfung
1994-2001Studium der Humanmedizin, Universität Leipzig

 

08-09/2007Intra European Traveling Fellow, Europäische Schulter- und Ellenbogengesellschaft (SECEC/ESSE)
10-11/2000Departement of Orthopedics, Louisiana State University, New Orleans, USA
08-10/2000Department of Surgery, Louisiana State University, New Orleans, USA
04-08/2000Department of Internal Medicine, Victoria Hospital, University of Cape Town, Kapstadt, Südafrika
08-09/1998Department of Orthopedics, Louisiana State University, New Orleans, USA
08/1998Department of Orthopaedic Surgery, University of California, San Francisco, USA

 

  • Expertenzertifikat der D-A-CH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) zur Fortbildung in der Schulter- und Ellenbogenchirurgie
  • „AGA-Instruktor“ der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie
  • Ultraschall-Zertifikat „Stütz- und Bewegungsorgane“ der deutschsprachigen Gesellschaften für Ultraschall in der Medizin (DEGUM – SGUM – ÖGUM)
  • Weiterbildungsdiplom: Fähigkeitsausweis Sonografie, Modul: Bewegungsapparat (SGUM)
  • Fachkunde im Rettungsdienst
  • Fachkunde im Strahlenschutz (Notfalldiagnostik bei Erwachsenen und Kindern ohne CT)

Federführende Funktionen in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Generalsekretär der D-A-CH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Präsident der D-A-CH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) (2015-2021)
  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) (2024)
  • Mitglied (ex officio) des Komitees „Qualifikation“ der Europäischen Schulter- und Ellenbogengesellschaft (SECEC/ESSSE)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Corresponding Member der Amerikanischen Schulter- und Ellenbogengesellschaft (ASES)
  • Ordinary Member der Europäischen Schulter- und Ellenbogengesellschaft (SECEC/ESSSE)
  • Ehrenmitglied der Polnischen Schulter- und Ellenbogengesellschaft (PTBL)
  • Ehrenmitglied der Sociéte Francophone d`Arthroscopie (SFA)
  • Mitglied der D-A-CH Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE)
  • Mitglied der AO Deutschland
  • Mitglied im Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)
  • Mitglied der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)

Mitherausgeber von orthopädisch-unfallchirurgischen Fachzeitschriften

  • Editorial Board Journal of Shoulder and Elbow Surgery (JSES)
  • Editorial Board Shoulder & Elbow (BESS journal)
  • Editorial Board Journal JBJS Essential Surgical Techniques (EST JBJS)
  • Board of Associate Editor for Journal of Bone & Joint Surgery (JBJS)
  • Herausgeber Obere Extremitäten; Schulter-Ellenbogen (OBEX)

Reviewer für orthopädisch-unfallchirurgische Fachzeitschriften

  • Journal of Shoulder and Elbow Surgery (JSES)
  • Journal of Bone and Joint Surgery – American (JBJS)
  • Journal of Arthroscopy and Related Research (Arthroscopy)
  • The American Journal of Sports Medicine (AJSM)
  • Knee Surgery Sports Traumatology Arthroscopy (KSSTA)
  • Archives of Orthopaedics and Trauma Surgery (AOTS)
  • Der Unfallchirurg
  • Zeitschrift für Orthopädie und Unfallchirurgie


Internationale Veranstaltungen

2021Global Shoulder Arthroplasty (GSA), Paris
202037. AGA Kongress, DAVOS
2016, 2018,
2021, 2023
Berlin International Shoulder Course (BISC), Berlin
201727th SECEC-ESSE Annual Congress, Berlin
20172nd German Argentinian Shoulder and Elbow Congress, Köln
2013, 2015, 2017,
2019, 2022
Paris International Shoulder Course (PISC), Paris
2006, 2008, 2011, 2014Schulterkurs Charité Berlin
2003, 2004Internationaler Schulterkurs, München


Nationale Veranstaltungen

2016-2020DGOOC-Kurs Schulter, Berlin
2017Ellenbogensymposium Berlin, Berlin
2017-2018DVSE Residents' Summit
2013-2023AE/DVSE-Kurs für Schulterchirurgie, Berlin
2016, 2021Gemeinsamer Schulterkurs, DVSE in Kooperation mit AO Deutschland e.V.
2009-2021Berliner Arthroskopiekurs
2009-2016AGA-Akademie Arthroskopiekurs Schulter, Berlin
2012-2023Berliner Arthroskopiesymposium, Oberwiesenthal
2008-2023F.A.M.E.® – Forum for Advanced Medical Education
2010, 2015Schulterendoprothetik Berlin
2011-2020Sommerkurs Arthroskopie, Sylt
2013, 2015, 2018, 2019, 2021Konservative Therapie und rehabilitative Maßnahmen bei Erkrankungen der Schulter: Schultergelenk | Schultergürtel, Berlin
2014-2017Schulter-Update – Update moderne Diagnostik und Therapie am Schultergelenk, Berlin
201219. Jahreskongress der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Berlin

Research Grant 2007 l SECEC/ESSSE – M. Scheibel, S. Pauly, C. Strobel, N.P. Haas. Influence of growth factors in local application on rotator cuff tendon tissue regeneration

Posterpreis 2008 l SECEC/ESSSE – M. Scheibel, A. Kuke, C. Nikulka, B. Koch, N.P. Haas. The influence of duration of immobilization after traumatic anterior shoulder dislocation - preliminary results

Videopreis 2009 l SECEC/ESSSE – M. Scheibel. Arthroscopically assisted acromioclavicular joint stabilization for chronic instability

Forschungsförderung 2011 l DVSE – S. Pauly, M. Scheibel Einflussfaktoren von Wachstumsfaktoren auf die Regeneration der Sehnenknocheneinheit der Rotatorenmanschette – Untersuchung humaner Zellkulturen

Alwin Jäger Preis 2012 l AGA – S. Pauly, M. Scheibel Einfluss von Alter und Geschlecht auf biologisches Zellpotential und klinische Resultate nach Rekonstruktion der Rotatorenmanschette

Alwin Jäger Preis 2012 l DVSE – N. Kraus, M. Scheibel Arthroskopische Pfannenrandrekonstruktion mit autologer Spanplastik

Jochen Löhr Preis 2014 l DVSE – J. Wolke, DA Herrmann, A. Krannich, M. Scheibel. Influence of bony defects on the clinical preoperative condition of anteroinferior shoulder instability

Research Grant 2014 l SECEC/ESSSE – N. Kraus, M. Scheibel Biologic, biomechanic and imaging properties of acromioclavicular joint instability

Best Paper 2015 l DVSE – A. Thierbach, S. Pauly, T. Stein, M. Moursy, M. Königshausen, M. Scheibel. Abduktions-Aussenrotations-Immobilisation vs arthroskopische Stabilisierung nach primärtraumatischer anteriorer Schulterluxation Multicenterstudie der DVSE – erste Ergebnisse

2. National Societies Best Paper Prize l SECEC/ESSSE – A. Thierbach, S. Pauly, T. Stein, M. Moursy, M. Königshausen, M. Scheibel. Abduction-external-rotation-immobilization (30° abduction/60° external rotation) vs. arthroscopy stabilization after primary traumatic anterior shoulder disclocation

Best Paper 2017 l DVSE – S. Pauly, C. Gerhardt, A. Trampuz, M. Scheibel. Revisionseingriffe nach schulterarthroskopischen Eingriffen sind indikationsabhängig mit unterschiedlichen Low-grade Infektraten assoziiert

Forschungsförderung 2018 l DVSE – P. Moroder, M. Scheibel. The biomechanical effect of bone grafting and bone remodeling in glenoid reconstruction surgery

Alwin Jäger Videopreis 2019 l DVSE – F. Freislederer, M. Dittrich, M. Scheibel. Biologische Augmentation mit subacromialer Bursa bei arthroskopischer Rotatorenmanschettenrekonstruktion

Stromeyer-Probst-Medaille 2021 l DGU – M. Scheibel, U. Brunner. Schulter-Expertise Orthopädie und Unfallchiurgie

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt