PresseDKOU

Kooperationen

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) kooperiert mit nationalen Partnern aus dem Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie. 

ADO

Die Akademie Deutscher Orthopäden (ADO) bietet qualifizierte Fort- und Weiterbildungen im Fachbereich Orthopädie und Unfallchirurgie sowie fachlich angrenzender Themengebiete an. Dies umfasst insbesondere die inhaltliche Vorbereitung, Organisation, Koordination, Durchführung und Evaluation wissenschaftlicher Veranstaltungen.

AUC

Die AUC – Akademie der Unfallchirurgie bietet im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie an. Außerdem koordiniert die AUC unter anderem das TraumaNetzwerk DGU® und das TraumaRegister DGU®.

AOUC

Die Akademie für Orthopädie und Unfallchirurgie (AOUC) ist gemeinsames Referat des BVOU und der DGOU. Zweck ist der Austausch, die Koordination und die Bündelung von rein ideellen Interessen in den Bereichen medizinische Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung.

Aktionsbündnis Osteoporose

Mediziner, Wissenschaftler, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und nicht zuletzt Betroffene haben sich im Aktionsbündnis Osteoporose zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Osteoporose-Patienten in Deutschland eine öffentliche Stimme zu geben und für ihre Belange einzutreten.

APS

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) wurde im April 2005 als gemeinnütziger Verein gegründet. Es setzt sich für eine sichere Gesundheitsversorgung ein und widmet sich der Erforschung, Entwicklung und Verbreitung dazu geeigneter Methoden.

AWMF

In der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.) sind 179 wissenschaftliche Fachgesellschaften (+ 3 assoziierte) aus allen Bereichen der Medizin zusammengeschlossen. Die AWMF vertritt Deutschland im Council for International Organizations of Medical Sciences CIOMS.

BAG

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. (BAG) ist das nationale Fachnetzwerk zur Verhütung von Kinderunfällen. Der gemeinnützige Verein rückt das Thema Kinderunfälle ins öffentliche Bewusstsein und verfolgt das Ziel, die hohe Zahl von unfallbedingten Verletzungen in Deutschland zu reduzieren.

BDC

Der Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC) vertritt die berufspolitischen Interessen deutscher Chirurgen aus Klinik und Praxis in Politik, bei Behörden und Selbstverwaltung sowie in der Öffentlichkeit. Er engagiert sich für eine hohe Qualität in der chirurgischen Weiter- und Fortbildung und bietet über seine Akademie ein umfangreiches Seminarprogramm für Chirurgen.

BDD

Seit 1926 existiert der Bundesverband der für Berufsgenossenschaften tätigen Ärzte. Das Hauptanliegen der einzigen berufsständigen Interessenvertretung der für die Berufsgenossenschaften tätigen Ärzten gilt allen Bestrebungen, die die Durchführung des BG-Heilverfahrens betreffen und dem Unfallverletzten dienen. Des Weiteren vertritt der Verband die wirtschaftlichen Interessen der für Berufsgenossenschaften tätigen Ärzte.

BIVOT

Der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) vertritt als Spitzenverband des orthopädie-technischen Handwerks mehr als 2.500 Sanitätshäuser und orthopädie-technische Werkstätten mit etwa 40.000 Beschäftigten. In Kooperation mit Politik und Kostenträgern setzt sich der BIV-OT für die interdisziplinäre, qualitätsgesicherte und wohnortnahe Hilfsmittelversorgung der Patienten in Deutschland ein.

BJD

Die interdisziplinäre „Bone and Joint Decade 2010-2020" mit deutschem Netzwerk setzt sich weltweit dafür ein, die Relevanz von Erkrankungen und Verletzungen der Haltungs- und Bewegungsorgane für den Einzelnen sowie für die Gesundheits- und Sozialsysteme zu verdeutlichen. Ziel ist es, durch Prävention, eine bessere Forschungsförderung und Versorgungssituation Erkrankungen zu vermeiden und die Lebensqualität der Erkrankten zu verbessern.

BVOU

Der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) ist die berufspolitische Vertretung für mehr als 7.000 in Praxis und Klinik tätige Kollegen und Kolleginnen. Der BVOU setzt die beruflichen Interessen seiner Mitglieder durch, indem er den Standard orthopädisch-unfallchirurgischer Versorgung entwickelt, die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen prägt und dadurch die öffentliche Wahrnehmung seiner Mitglieder als Experten für orthopädisch-unfallchirurgische Versorgung gestaltet.

DGCH

Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) wurde 1872 in Berlin gegründet. Sie gehört damit zu den ältesten medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Zweck der Gesellschaft ist laut Satzung „die Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Belange der Chirurgie“. 

DGUV

Der Verband „Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand. Er vertritt die gesetzliche Unfallversicherung gegenüber Politik, Bundes-, Landes-, europäischen und sonstigen nationalen und internationalen Institutionen sowie Sozialpartnern und widmet sich der Erforschung, Entwicklung und Verbreitung dazu geeigneter Methoden.

Deutsche Traumastiftung

Die Deutsche Traumastiftung setzt sich für die Verbesserung der Traumaversorgung durch Bildung und Forschung sowie den Erfahrungsaustausch der Akteure im Bereich der Prävention und Behandlung psychischer und physischer Traumafolgestörungen ein.

DGAI

Die im April 1953 gegründete „Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und lntensivmedizin e.V." (DGAI), vereinigt als medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft heute nahezu 15.000 Mitglieder. Nach ihrer Satzung hat sie die Aufgabe, „... Ärzte zur gemeinsamen Arbeit am Ausbau und Fortschritt der Anästhesiologie, lntensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie zu vereinen und auf diesen Gebieten die bestmögliche Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen".

DGIHV

Die Deutsche Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung (DGIHV) hat sich zum Ziel gesetzt,  Ansprechpartner für alle medizinischen und technischen Fragestellungen in der Technischen Orthopädie und der Hilfsmittelversorgung der Patienten zu sein. Die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie des Gesundheitswesens zählt sie zu ihren zentralen Aufgaben.

DIVI

Seit über 40 Jahren fördert die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) den praktischen und wissenschaftlichen Fortschritt der Intensiv- und Notfallmedizin und verbessert hier die Strukturen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft, Praxis und Forschung in Bezug auf die Intensiv- und Notfallmedizin zu fördern und Politik und Öffentlichkeit auf ihre Belange aufmerksam zu machen.

DNVF

Der gemeinnützige Verein „Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V.“ (DNVF) ist die international anerkannte, zentrale deutsche Referenzinstitution für alle Belange der Versorgungsforschung. Er ist ein Netzwerk von Fachgesellschaften, Institutionen und Personen mit dem besonderen Anliegen der Erforschung der Gesundheits- und Krankenversorgung. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Patient*innen- und Nutzerperspektive unter den Alltagsbedingungen der Versorgung.

DRG

Die Deutsche Röntgengesellschaft, Gesellschaft für medizinische Radiologie e.V., wurde 1905 in Berlin gegründet und gehört zu den traditionsreichen und bedeutenden medizinischen Gesellschaften. Sie widmet sich der Förderung der Radiologie in allen ihren Bereichen einschließlich der wissenschaftlichen Grundlagenforschung.

Endocert

Die EndoCert Initiative ist eines der wesentlichen Projekte der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie (DGOOC) zur weiteren Steigerung der Patientensicherheit und Behandlungsqualität für den Bereich des Gelenkersatzes.

EPRD

Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) will eine verlässliche Datengrundlage schaffen, um langfristig die Qualität der künstlichen Hüft- und Kniegelenke beurteilen zu können, das Ergebnis der medizinischen Behandlung zu sichern und die Zahl der unnötigen Wechseloperationen zu verringern. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere, mehr über die Standzeit künstlicher Gelenke zu erfahren, also die Zeit, in der Implantate bis zu einer Wechseloperation im Körper funktionstüchtig sind.

VLOU

Der Verband Leitender Orthopäden und Unfallchirurgen Deutschlands (VLOU) ist ein eingetragener Verein mit dem Zweck der Förderung der wissenschaftlichen und praktischen Belange des Fachgebietes der Orthopädie und Unfallchirurgie und der Förderung und Erhaltung einer leistungsfähigen Orthopädie und Unfallchirurgie in konservativen und operativen klinischen Einrichtungen des Faches.

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt