AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik

Zielsetzung

Die AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik ist eine Sektion der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Sie ist zuständig für alle Fragen, die die Endoprothetik betreffen.

Die AE wurde 1996 in Regensburg als gemeinnütziger Verein gegründet. Mitglieder sind führende Orthopäden und Unfallchirurgen sowie Wissenschaftler, die sich mit Fragen der Endoprothetik und alternativen gelenkerhaltenden Behandlungsverfahren beschäftigen.

Opens external link in new windowWebsite der AE

Vorstand

Prof. Dr. Henning Windhagen

Präsident

Opens window for sending emailProf. Dr. Henning Windhagen

Klinik für Orthopädie, Annastift
Medizinische Hochschule Hannover

Generalsekretär

Orthopädische Klinik
Herzogin-Elisabeth-Hospital
Braunschweig

© Charité

Pastpräsident

Centrum für Muskuloskelettale Chirurgie
Charité – Universitätsmedizin Berlin

© UK Ulm

Erster Vizepräsident

Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Universitätsklinikum Ulm

Schriftführer

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik
Tübingen

Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie
Klinikum rechts der Isar
Technische Universität München

Geschichte

1996 als Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) in Regensburg ins Leben gerufen, verfolgt die Fachgesellschaft bis heute die Ziele, fortzubilden, Qualität zu sichern und Versorgung zu optimieren. 2013 erfolgte die Umbenennung in AE – Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik.

Von den 7 Gründungsmitgliedern ist die AE bis Ende 2016 auf 666 Mitglieder angewachsen: führende Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Wissenschaftler, die sich intensiv mit den Fragen der Endoprothetik und der gelenkerhaltenden Behandlungsverfahren beschäftigen.