18.06.2020

In eigener Sache

Bericht aus den Gremien der Fachgesellschaften 2020 – jetzt verfügbar

© denisismagilov / Adobe Stock

Was gibt es Neues aus den Sektionen? Welche Projekte führen die Arbeitsgemeinschaften (AG) durch oder sind in Planung? Diese und weitere Informationen sind in dem neuen Bericht 2020 zusammengefasst, der jetzt erschienen ist. Kurz und knapp stellen 46 Interessensgruppen der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU), der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie (DGOOC) sowie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ihre Arbeit des letzten Jahres vor. Die Kurzberichte sollen als Grundlage für den direkten fachlichen Austausch dienen und die künftige Zusammenarbeit aller Beteiligten erleichtern.

Wegen der Corona-Pandemie konnte das diesjährige Treffen der AG- und Sektionsleiter aller drei Fachgesellschaften nicht wie geplant im Mai 2020 in Frankfurt am Main stattfinden. Trotzdem sei es gerade in diesen bewegten Zeiten beruhigend zu sehen, dass Orthopädie und Unfallchirurgie #vereint und in Vielfalt eine starke Rolle im Gesundheitssystem eingenommen haben, betonen die DGOU-Präsidenten Prof. Dr. Dieter C. Wirtz und Prof. Dr. Michael J. Raschke. 

Die historisch bedingten 60 Gruppierungen von DGOOC und DGU weisen einige Überschneidungen auf.  Gemeinsam solle jetzt ein Prozess der Verschlankung eingeleitet werden, der einerseits die Interessen aller Mitglieder und Gruppierungen Rechnung berücksichtige, aber auch Chancen und Synergien ermögliche, sagen die Präsidenten weiter. Große Sektionen werden nun eng in die Erstellung von Leitlinien eingebunden, um deren Expertise und Erfahrung einzubringen sowie die Qualität weiter zu steigern. So könne der Einfluss der DGOU sowohl bei den Medien als auch in der Politik sichtbarer gestaltet werden.

Zudem bekräftigen Wirtz und Raschke, dass  nicht nur in Corona-Zeiten brennende Entwicklungen wie die Digitalisierung, Nachwuchsfragen, Fachkräftemangel und Spezialisierung weiter vorangetrieben werden müssen. Für ein gezieltes und flexibles Handeln sei die aktive Unterstützung aller Gremien erforderlich. 

Weitere Infos

Kontakt

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailStefanie Schnarr
Tel.: 030 – 340 603 611

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAngelika Julius
Tel.: 030 – 340 603 604

Geschäftsstelle